Suche
  • tmcMedien .

TAG DES iPODS

Die Musikindustrie war anfang der 2000-er Jahre verzweifelt. Im Internet kursierte die Musik - Piraterie mit immer neuen Tauschbörsen, die CD - Verkäufe waren im Sinkflug.

Apple: Steve Jobs erkannte zum einen, dass die bislang verfügbaren MP3-Player nicht gut zu bedienen waren und gleichzeitig wenig Songs speichern konnten.

Das Konzept von Steve Jobs mit dem iPod sah nicht nur einen Player vor, sondern ein gesamtes Öko-System inklusive Online-Shop.


Nun dürfen wir Dir #8 Fakten zum iPod vorstellen, die Du vielleicht schon kennst?!

#1 Der iPod hätte auch von der Firma Philips kommen können:

Tony Fadell, der bekannt als "Vater des iPods" ist, stellte das Konzept eines Musikplayers mit dazugehörigem Download-Shop Real Networks (ein Streaming Anbieter) und Philips vor.

Beide lehnten ab - Apple sah das Potential.


#2 Erst ein Flop ermöglichte die berühmte Silhouetten - Werbung für iPod und iTunes


Der erste Spot zeigte einen typischen "Lifestyle-Werbefilm": Ein junger Mann tanzt zu "Take California" von der Band Propellerheads. Im Web sowohl auch bei Apple selbst kam der Spot nicht sonderlich gut an. Susan Alansangen - Art Direktorin bei der Werbeagentur Chiat/Day kam auf die geniale Idee schwarze Silhouetten von tanzenden Menschen vor einfarbigen, knalligen Hintergründen zu kreieren.

Der iPod plus die Kopfhörer kontrastieren in der Farbe weiß.

Bis heute ist diese Werbung ein Erfolg.


#3 Der Apple Gründer hatte zunächst nicht vor ein App Store in die Welt zu rufen

Der Grund war, dass Steve Jobs Angst vor Viren hatte, die durch Anwendungen von Drittanbietern eingeschleppt werden können. Erst ein Jahr später gab es dann für Kunden doch ein App Store.


#4 Jonathan Ive - Apple Designer - gestaltet die Lichtschwerter im siebten "Star Wars" - Film mit

Der Brite kam in der Vergangenheit schon in Berührung mit dem Filmgeschäft. Der Roboter "Eve" aus der Produktion "WALL-E" geht auf Arbeiten des Designers zurück.


#5 Congratulaitions from the CEO

Das 100.000.000 Lied wurde am 12. Juli 2004 im iTunes Store verkauft.

Allein in den zehn Minuten vor erreichen dieses Werts wurden 40.000 Lieder verkauft.

Kevin Britten, der den 100 Mio Song kaufte, gewann einen 40 GB iPod, ein 17-Zoll-Powerbook und einen Gutschein für 10.000 Songs.

By the way: Sein Gewinner-Download-Song war "Somersault (Dangermouse Remix) von Zero7.


Steve Jobs, rief den 20 jährigen Kevin Britten aus Kansas persönlich an, um ihm zu gratulieren. Der CEO fragte ihn, ob er einen PC oder einen Mac benutze.

Kevin Britten antwortete: "I have a Macintosh, Duh!"


#6 Apple hält Verkaufszahlen zurück

Umsatzzahlen einzelner Sparten muss ein börsenorientiertes Unternehmen wie Apple herausgeben. Jedoch hält sich der Hersteller mit spezifischen Informationen zu Verkäufern zurück.


Eine Händlerumfrage hat aber Folgendes ergeben:

Der iPod nano ist der meistverkaufte iPod, der shuffle folgt auf dem zweiten sowie der iPod touch auf dem 3. Platz.


#7 Apple ist auch nicht perfekt

Laut einer Umfrage des Webportals MacinTouch - die nicht ganz unumstritten ist - war im Verkaufsjahr 2005 jeder siebte iPod fehlerhaft. Die häufigsten Bemängelungen waren:

  1. zu kurze Akku-Laufzeit

  2. defekte Festplatten

  3. zerkratzte Oberflächen

Die MP3 Modelle mit Flash Playern wiesen eine Fehlerquote von weniger als 10 Prozent auf. Bei iPods mit integrierten Festplatten lag hier die Fehlerquote allerdings bei über 20 Prozent.


#8 Steve Jobs

"Innovation geschieht durch Menschen, die sich auf dem Flur treffen oder sich abends um halb 11 anrufen, um sich von einer neuen Idee zu erzählen oder weil sie etwas realisiert haben, das unsere Denkweise komplett verändert. Es sind die Ad-Hoc-Meetings von sechs Personen, die von jemandem initiiert werden, der von einer coolen neuen Idee berichtet und eure Meinung dazu hören möchte."


Das waren ein paar Insider zum Jubiläum des iPods.

Bis zum nächsten Mal, Dein TMC-Team.




11 Ansichten

+49 / 89 / 420 450 – 23

© ℗ 2020 TMC Media GmbH.