Suche
  • tmcMedien .

Zeppelin - das Musical

Aktualisiert: Juli 27

Ralph Siegel ist Visionär - einer der prägenden Figuren des Eurovision Song Contest und Komponist von Titeln, wie "Dschingis Khan", "It´s a long way to Georgia", "ein bisschen Frieden", sowie viele weitere.

Jetzt möchte er sich jetzt seinen größten Traum erfüllen:

Ein Musical über den Pionier der Luftschifffahrt - dem berühmten Grafen Zeppelin und den letzten Flug der Hindenburg. Die Uraufführung wird am 10. Juni 2021 im Festpsielhaus Füssen veranstaltet.



Durch die besondere Lage werden die Kreativ-Köpfe der Theaterbühne unterstützt:

Sichere Dir jetzt Dein Ticket zum Musical Zeppelin und unterstütze die Mitarbeiter durch die Solidaritätsaktion!

Die Tickets sind 5 Jahre gültig, haben einen Preisnachlass von 38 % (je nach Preisklasse) und können für weitere drei Musicals eingelöst werden. Als zusätzliches Dankeschön liegt jedem Gutschein noch ein exklusiver goldfarbener "Solidaritätstaler" mit einer Gedenkprägung bei. Hier gehts zu den Tickets.


Hintergründe zum Musical - Zeppelin:

Ferdinand Adolf Heinrich August Graf von Zeppelin (08.07.1938 - 08.03.1917) war Entwickler und Mitbegründer des Starrluftschiffbaus. Die "Zeppelinspende des deutschen Volks" stellte bei seinen Bemühungen 1908 die entscheidende Wende dar.

Die von ihm entwickelten Zeppeline wurden verstärkt im ersten Weltkrieg eingesetzt, davor kamen sie von 1909 bis 1914 in der zivilen Luftfahrt zum Einsatz.

Die "Hindenburg" benannt nach dem deutschen Reichspräsidenten Paul Hindenburg war eines von zwei größten jemals gebauten Luftfahrzeuge.

Der Zeppelin LZ 129 "Hindenburg" hatte seine erste Fahrt im März 1936. Am 06. Mai 1937 wurde er bei der Landung in New Jersey, USA zerstört. Es handelte sich um eine Explosion der Wasserstofffüllung - 35 von den 97 Menschen an Bord, sowie ein Teammitglied der Bodenmannschaft kamen dabei um.



Chef-Ingenieur der LZ war Ludwig Dürr. Das Schiff selbst hatte final 72 Betten zur Verfügung bei einer Länge von 245 Metern und einem Durchmesser von 41 Metern sowie einem Gasinahlt von 200.000 Kubikmetern.

Wieso die Größe?

Ein Grund dafür war der geplante Einsatz von Heliumgas als Traglast, welcher den leuchtentzündlichen Wasserstoff ersetzen sollte. Zur damaligen Zeit war die USA der einzige Lieferant von Helium. Aufgrund des stetig wachsenden Wachstums des Nationalsozialismus in Deutschland, wurde die Lieferung abgesagt - auch wenn zuvor ein Anruf im Weißen Haus entgegen genommen wurde.

Man entschloss sich dahingehend, wie bereits bei den vorhergehenden Modellen ( LZ 127 - "Graf Zeppelin" mit Wasserstoff zu arbeiten.

Die letzte Fahrt der Hindenburg lief - abgesehen von den schlechten Wetterverhältnissen - ohne besondere Vorkommnisse.

Der LZ 129 „Hindenburg“ verunglückte am 6. Mai 1937 während einer Linienfahrt im Rahmen des Nordamerika-Programms der DZR (Frankfurt am Main nach Lakehurst (New Jersey)). Als der Zeppelin gegen 18:25 Uhr Ortszeit seine Position erreichte, brach im Heckteil des Schiffes ein Wasserstoff-Feuer aus. Es breitete sich schnell aus. Das Luftschiff verlor dadurch seinen statischen Auftrieb und sank innerhalb einer halben Minute. Durch die Flammen entzündete sich auch der restliche mitgeführte Kraftstoff.

Albert Stöffler, einer der Bordköche, sprang aus sechs bis acht Metern Höhe.

Das aus polierten Steinplatten errichtete Denkmal wurde später direkt am Unglücksort positioniert. Es soll vereinfacht die Umrisse des Wracks der LZ 129 zeigen.


Die TMC | Tele Medien Consult durfte diese Woche das Kindercasting medial begleiten.

Das Casting fand in den Räumen der SARRÉ - Musikprojekte & Akademie statt.

Es wurde ein Geschwisterpärchen gesucht, die den jungen Graf Zeppelin und seine Schwester verkörpern.

Wir hatten viel Spaß und die Kinder der SARRÉ Akademie haben Ihr großartiges Können bewiesen!

Vielleicht nehmen ja einige Schüler von Ihnen am Schülerwettbewerb der Initiative Werterhalt & Weitergabe teil?


Hiermit möchten wir uns ganz herzlich bei der Familie Siegel, dem Team Ralph Siegel (Jupiter Records), Ludwigs Festspielhaus Füssen und der SARRÉ - Musikprojekte & Akademie für die Zusammenarbeit bedanken!

Bleibt gespannt & jetzt schicken wir Euch ins Wochenende! :-)








71 Ansichten

+49 / 89 / 420 450 – 23

© ℗ 2020 TMC Media GmbH.